FAWM, die 1.: Circle Casting Song

„Was lange währt, wird endlich gut“ könnte ich dazu auch sagen, oder auch: Startschwierigkeiten. Ja, ich hatte gewaltige Startschwierigkeiten. Ich tu mir auch immer noch nicht leicht, Texte zu schreiben. Einen gewissen Widerstand dagegen, mich vors Mikro zu stellen, habe ich auch noch und erst recht sind meine Gitarren-Fähigkeiten immer noch alles andere als toll. Aber sie verbessern sich, ich spiele dieser Tage wie bekloppt und wenn ich Ende Februar keine Hornhaut auf den Fingerspitzen habe, hab ich was falsch gemacht. Aber genug des Gelabers über meine Unzulänglichkeiten. Tada, ich präsentiere: Songskizze Nummer eins – Circle Casting Song. Eigentlich wollte ich nur irgendeinen singbaren Text für etwas ganz anderes und dachte, ich greif auf eine Thematik zurück, zu der ich schon oft genug improvisiert habe – das wicca-inspirierte Ritual des magischen Kreises. Und dann entfaltete der Text sein Eigenleben.

Am Sonntag hatte ich dann schon mal die Gitarrenspur aufgenommen, doch als ich am Montag versuchte, was draufzusingen, stellte ich fest, daß diese Spur doch nicht brauchbar war. In unvorhersehbaren Abständen hatte ich einen Takt vergessen. Darauf konnte ich nicht singen! Also habe ich gestern den ganzen Song neu eingespielt. Fünf Takes insgesamt, „quick and dirty“-Mixdown mit Audacity ohne jeden Effekt. Um Type O Negative zu zitieren: Ich hoffe, es war nicht allzu enttäuschend.

Ein Kommentar

  1. Goja
    Geschrieben am 9. Februar 2011 um 22:52 | Permalink

    Aplaus, aplaus! Gefällt mir. Sehr schöne Stimme.