Mal ein bißchen mit Gnome3 gespielt…

Ich habe mich gestern erfolgreich um meine Steuer gedrückt und statt dessen ein wenig mit Gnome3 gespielt. Darauf war ich ja sehr gespannt. Da in der Virtual Machine nur mit dem Fallback für ohne Grafikbeschleunigung funktionierte, mußte ich mir das doch auf eine Live-CD brennen. Davon funktionierte es dann allerdings wunderbar. Ein paar bildliche Eindrücke:

Sonst komme ich gerade nicht viel zum Bloggen. Bzw. bei dem, was mich bewegt, halte ich es noch für weiser, die Klappe darüber zu halten. Wird sich aber wahrscheinlich mit dem neuen Input, den ich mir vom gendercamp verspreche, nochmal ändern – aber da muß ich dann auch noch sehen, ob es hierher paßt oder nicht.

2 Kommentare

  1. Geschrieben am 16. Mai 2011 um 19:40 | Permalink

    Gnome3 hat ja eine gewisse Ähnlichkeit mit Unity. Ich bin gespannt, wie sich die beiden weiter entwickeln. Ich kann mir vorstellen, dass sich beide aneinander anpassen werden.

  2. ryuu
    Geschrieben am 19. Mai 2011 um 15:27 | Permalink

    Ja, $mensch darf gespannt sein. Eins der Elemente, die mir bei Unity z.B. fehlen, sind virtuelle Arbeitsflächen; dagegen finde ich dieses Konzept bei Gnome3 sehr angenehm flexibel gelöst. Noch scheue ich mich vor dem Risiko, das mal auf dem Ubuntu-Netbook einfach zu installieren, so ganz stabil ist es ja noch nicht. Und zugleich erwische ich mich dabei, wie ich ernsthaft drüber nachdenke, mal andere Window Manager zu testen. e17 ist da z.B. ein heißer Kandidat. Da muß bei Gelegenheit die Virtual Machine ran (zweckmäßigerweise dann mit einem Ubuntu, da ich das System schon kenne – auch wenn es mir echt in den Fingern juckt, mich mal näher mit Archlinux auseinanderzusetzen).