Bastelei: Sugru und Seedbombs

Ich habe am Wochenende gebastelt!

Seedbomb-Säckchen

Ich erinnerte mich nämlich, daß ich irgendwo in meinem Küchenschrank noch eine Packung Sugru rumliegen hatte. Sugru ist so eine Art Polymer-Knete, die an der Luft aushärtet und ein bis zu einem gewissen Grad elastisches Plastik ergibt. Das Zeug haftet in nicht ausgehärtetem Zustand an ziemlich vielen Materialien, von Holz über Stahl bis Plastik, und es ist unglaublich vielseitig!

Erst einmal habe ich damit ein Problem an meinen mp3-Player-Kopfhörern beseitigt, nämlich, daß ich immer so schwer sehe, welcher der rechte und welcher der linke ist. Da bin ich ja ein wenig pienzig, Kopfhörer falschrum tragen finde ich nicht so toll. An den Dingern steht zwar „R“ und „L“ dran, aber so winzig und kontrastarm, daß ich das bei schlechten Lichtverhältnissen nicht auf Anhieb sehe. Und darrüber hinaus war die bisherige Konstruktion da, wo das Kabel am Kopfhörer festgemacht ist, so eine Sollknickstelle. Also habe ich ein wenig orangenes (rotes gibt’s leider nicht) und schwarzes Sugru drangefummelt:

Kopfhörer-Hack

Und da das Zeug in kleinen Portionspäckchen kommt und ich natürlich nur einen winzigen Teil für die Kopfhörer brauchte, habe ich den Rest an einer Dose verarbeitet, in der ich verschiedene Adapter aufbewahre. Diese Dose war ursprünglich mal eine Brotaufstrich-Dose, und sie hatte einen scharfkantigen Rand, den ich erstmal entschärft habe. Auch der Boden wurde von außen und innen mit Sugru versehen, um die Dose ein wenig leiser zu machen – sie hat auch so etwas mehr Gewicht.

fertige Adapterdose!

Ich bin mal gespannt, was ich noch alles aus dem Zeug mache. Da das Haltbarkeitsdatum (bzw. korrekterweise ein „use by“-Datum, nach dem es nicht mehr elastisch aushärtet) Ende dieses Monats erreicht ist, werde ich den Rest recht bald verbasteln müssen.

Und dann habe ich noch kleine Seedbombs nach dem Tutorial von Mademoiselle Chaos gebaut.

Seedbombs

Die haben dann ein Zuhause in einem Säckchen gefunden, das ich mal frei nach einer Anleitung von Distel genäht habe. „Frei nach“ deswegen, weil ich diesen Tunnel oben nicht erst als Schlauch genäht habe, sondern einfach das schmale Stoffteilchen an das breite und dann erst den Tunnel geschlossen habe. Hm, ohne Foto ist das schwer zu erklären.

Seedbomb-Säckchen

Mal sehen, wie lange es dauert, bis die alle einen Ort gefunden haben, der ein paar Blumen vertragen kann. März ist ja eine gute Zeit, um die ersten Samen ins Freie zu entlassen. Optimal wär’s natürlich, wenn ich für die nächste Charge irgendwo Tonpulver auftreiben könnte, das ich statt dem Zeitungspapierfaserbrei verwenden könnte.

2 Kommentare

  1. Geschrieben am 29. März 2012 um 10:51 | Permalink

    Cool, ich will auch Sugru. Gibts das im Bastelladen?

  2. ryuu
    Geschrieben am 29. März 2012 um 13:12 | Permalink

    Sugru gibt’s (soweit ich weiß) bisher nur direkt beim Hersteller zu bestellen. Das Porto ist dafür ziemlich fair. Mein restliches ist jetzt leider ein paar Tage übers „use by“-Datum, d.h. es ist nicht garantiert, daß die Sachen, die jetzt daraus gemacht werden, noch was aushalten… sonst hätt‘ ich Dir ein paar Tütchen zum Probieren abgeben können.

    Soll ich Dir bescheid sagen, wenn ich wieder welches bestelle?