FAWM Over.

Ich dachte vorgestern noch, das wird nix mit dem FAWM-Gewinnen. Und dann rupfte es mich. Ich nahm mir gestern den Nachmittag frei und habe mich in die Arbeit gestürzt – und es sind, neben den Vocals zu Rise, einer Kollaboration, an der ich den ganzen Februar gebastelt habe, noch zwei Lieder entstanden.
Das sind alle meine FAWM2012-Lieder, insgesamt 15:

Und nun? Einige Songs sind bisher nur Text und wollen noch Musik werden. Ein weiteres Lied ist zwar komponiert, aber noch nicht aufgenommen. Einige Aufnahmen könnten etwas Nachbearbeitung vertragen, vor allem bei Olive Oil and Worcestershire ist aus irgendeinem kühlen Grunde die Gesangsstimme ganz links im Mix gelandet.

Eine detaillierte Bilanz folgt.

3 Kommentare

  1. Geschrieben am 5. März 2012 um 23:02 | Permalink

    Hm, erwischt! Du hast nur einen Bruchteil deiner FAWM Lieder hier ins Blog reingepackt. Von 15 Liedern nur zwei magere Feedbacks, zogst du Bilanz – aber du hast auch nur „Bis wir uns wiedersehn“, „Olive Oil and Worcestershire“, „Shell“, „untitled“ und „Nachtseefahrt“ gebloggt. Also nur 5 von 15! Ich habe das nachkontrolliert. Das gibt eine Rüge! ;-)) Und ich alte Frau muß mich jetzt zu FAWM.org quälen um die anderen 10 Songs hören zu können. jammer

  2. Geschrieben am 5. März 2012 um 23:12 | Permalink

    öh ja, wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Du schriebst, auf 13 Beiträge zum Thema FAWM. Nicht auf die 15 Lieder. Asche auf mein Haupt! Aber was ist das? Da sind ja bei einigen Stücken bei FAWM.org kleine rote, böse Schlösschen davor, abgeschlossen sind sie ja!

    Dann muss ich jetzt, wo ich schon angefangen hab Musik zu hören, anderweitig fortfahren. Dank dir hör ich jetzt doch noch die Karan-Songs an 🙂 juhu! Sonst kommt man ja nie dazu.

  3. ryuu
    Geschrieben am 9. März 2012 um 13:57 | Permalink

    Ähm, ja, einige davon sind noch nur Text, da gibt’s eh noch keine Musik zu hören, aber eigentlich könnte ich die mal auf öffentlich stellen, stimmt. „G Major“ ist unvollendet, desgleichen „Learn to Live“ und „Scheißjob“ ist was geworden, das ich nur für die Statistik behalte (auch wenn das Schreiben sehr befriedigend war – hm, vielleicht sollte ich den Text irgendeiner interessierten Punkband schenken).