OHAI xfce4!

Das letzte Ubuntu-Upgrade war eine Installation from hell. Ich habe von 11.04 auf 12.04 upgegraded, und allerhand ging schief – so viel, daß ich zwischendrin schon dachte, ich muß zum Holzhammer greifen und ganz neu installieren. Zum Glück war das Gröbste dann mit einem beherzten sudo apt-get install -f doch zu beheben.

Bis auf eins: Gnome3 war weg. Unity geht für mich nach wie vor gar nicht, und da die Ressourcen des Büchleins ja nicht üppig sind und ich gerade keine Lust hatte, mich nochmal durch die Gnome3-Installation zu wühlen, habe ich mir gedacht: Machste doch mal xfce drauf. Gesagt, getan, so sieht’s aus:

Screenshot von xfce4 auf meinem Netbook

2 Kommentare

  1. Geschrieben am 11. Juli 2012 um 21:22 | Permalink

    Bei mir war das Update auch sehr müßig. Ich habe auch eine Version übersprungen und dann ging auf einmal das WLAN nicht mehr. Und Unity find ich auch schrecklich. Wer ist eigentlich auf die Idee gekommen? Bei mir läuft nun wieder GNOME in der Classic Ansicht, das finde ich eigentlich am angenehmsten. xfce hatte ich mal auf einem alten Notebook, fand ich auch okay, war halt … schlichter fand ich.

  2. ryuu
    Geschrieben am 13. Juli 2012 um 11:53 | Permalink

    Ja, bei mir gehörte zum „allerhand ging schief“ auch, daß das Netzwerk auf einmal weg war, und zwar IIRC auch das kabelgebundene. Wie gesagt – ich war kurz vor Plattfahren und neu installieren, und vielleicht wäre ich von Ubuntu so entnervt gewesen, daß ich einfach Debian installiert hätte.