#bodypositivepractice: Das mit der Regelmäßigkeit.

Ich versuche ja eigentlich eine gewisse Regelmäßigkeit mit dem Sport zu erreichen, aber manchmal will das einfach nicht klappen. Diese Woche z.B., eigentlich wäre gestern schon ein Workout dran gewesen… und dann dauerte die Arbeit länger, viel länger als erwartet (und war dringend), und ich habe mich beim Einkaufen vertrödelt, und die Liebste kam eine Stunde früher als erwartet zu Besuch.

Ja, und damit war das schon der dritte Tag in Folge ohne Spocht. Foll schlymm! Oder doch nicht? Die Sache ist doch die: Mich für etwas zu geißeln, was ich getan oder nicht getan habe, bringt nix. In solchen Fällen versuche ich, einfach wieder einzusteigen. Ich will schließlich Spaß am Sport haben und mich nicht stressen – und dazu würde für mich auch gehören, wenn ich mich total hetzen muß, damit noch Sport in meinen Tag paßt, oder mir wichtigere Dinge deswegen rausfallen.

Heute habe ich wunderschönes Wetter genossen beim Laufen; da macht es dann auch Spaß, die Waldstrecke zu nehmen und gleich mal zu sehen, ob denn der Bärlauch schon rausschaut.