Tag-Archiv: arbeit

Leistungsdenken. Und was ich gerade darüber lerne.

Ich habe ja so eine ganz komische Arbeitsethik. Deren grundlegenede Maxime lässt sich beschreiben mit „Egal, wie sehr du dich reinhängst, es ist nie genug!“ und „was du schon gemacht hast, zählt nicht, solange da noch was auf der ToDo-Liste steht“, vor allem aber mit „Leistung = Wert“. Ich glaube, dieses Leistungsdenken begleitet mich schon […]

Geschützt: Das mit den Wertungen.

Es gibt keine Kurzfassung, da dies ein geschützter Beitrag ist.

Geschützt: Work in progress: Ein paar Gedanken über Arbeitskultur.

Es gibt keine Kurzfassung, da dies ein geschützter Beitrag ist.

Karriere? Geht mir weg.

Ich muß mich gerade mal aufregen. Über die Mädchenmannschaft schwappte in den letzten Tagen so eine Debatte über Arbeitskultur in meine Timeline und regte eine Menge Gedanken dazu an. Mein Eindruck: Die einzigen, denen gerade zugestanden wird, mit dem gängigen Modell von „Karriere gleich 50 Wochenstunden plus“ ein Problem zu haben, sind Menschen mit Kindern, […]

Das Manifest der egoistischen Handarbeiterin, oder: Warum ich keine Handarbeits-Aufträge annehme.

So, nur weil ich auf ipernity dieser Tage eine solche Diskussion am Laufen hatte, eine grundsätzliche Sache: ich mache Handarbeitskram nur für mich und meine absoluten Lieblingsmenschen. Ich mache Handarbeit zu meinem Vergnügen. Und ich mache es, weil ich Freude daran habe, hinterher die Sachen, die rauskommen (Sachen, die mir passen und die so aussehen, […]