ryuus Hort

Filehosting für Backups & anderes

Da der FAWM näher rückt und man ja bekanntlich im entscheidenden Augenblick nicht ans Backup denkt, dachte ich mir: Schauste Dich mal um nach Alternativen zur Dropbox. Ich nutze die seit Jahren und bin von dem Dienst sehr angetan; zusammen mit GNOME läuft die absolut reibungslos. Man kriegt 2GB kostenlos, wer mehr will, kann Speicherplatz dazu mieten – entweder 50 oder 100 GB. Wer sich über diesen Link registriert, bekommt übrigens 250 MB geschenkt, ich bekomme 250 MB dazu.
Nur: Meine Dropbox wird auch auf meinen USB-Stick synchronisiert (rsync rockt), den ich mit auf Arbeit schleppe, um dort bestimmte Sachen immer griffbereit zu haben. Also will ich da nicht unbedingt auch noch meine (möglicherweise sehr speicherplatzintensiven) musikalischen Ergüsse reinschippen.

I ♥ Versionskontrolle

Ähmja, ich hab zur Zeit schwere See voraus. Es kommt was Großes auf mich zu, expliziter will ich grad gar nicht werden – und gestern nacht war ich so hibblig, daß ich mitten in der Nacht noch meine allerersten git-Befehle gelernt habe. Hilfreich dazu: das gittutorial von kernel.org. Es erscheint mir ein wenig überkandidelt, das nur lokal für meine kleinen Projektchen zu verwenden, mein Fernziel ist schon, damit auch Projekte zu verwalten, die irgendwo auf Servern rumliegen.

FAWM-Vorbereitungen I: Hardwareentscheidungen

Der FAWM rückt näher, und wie ich vor gut einer Woche schon schrieb, bin ich ein wenig unschlüssig bezüglich der Hardware.

Was mich vom Zoom H 4-N bisher abhält, ist neben dem Preis die Frage: „Nutze ich das Ding dann auch wirklich angemessen?“ (Mit meiner Luxustrommel war’s so ähnlich, baugleiche habe ich aber vorher schon in Action erlebt, daher war das „Habenwollen“ sehr entschieden. Bei der hat sich rausgestellt, daß sie zwar mitunter mal ein paar Wochen in der Ecke steht, dann aber wieder rege benutzt wird und allgemein möchte ich sie nicht missen.) Das H1 dagegen ist aus dem Rennen: Nachdem ich mal ein wenig recherchiert habe, habe ich festgestellt, daß es sich sich nicht wie das H 4-N als USB-Mikrofon einbinden läßt.

ryuu baut ein Theme

Ich schlage mir seit einigen Wochen einen Teil meiner Freizeit damit um die Ohren, ein neues Theme für ryuu.de zu bauen. Nicht ganz „from scratch“, es wird eher ein Sandbox-Mod. So langsam nimmt es Gestalt an! Und die Idee für das nächste gärt auch schon in diversen Skizzen. Die bekomme ich allerdings noch nicht in HTML übersetzt.

Eine Sache frustet mich ja gerade: Im Prinzip sind Webfonts eine tolle Sache. Doch so als gestandene Selbstmacherin will ich nicht unbedingt auf die offensichtliche Lösung namens Google Webfont Directory zurückgreifen. Kein Problem, man kann die Dinger ja auch selbst hosten und fontsquirrel.com liefert schöne vorgefertigte Pakete dafür.

Softwaremurks und Debianfrust

Jetzt habe ich meinen Bastelrechner schon ein Dreivierteljahr am Laufen. Ganz unversehens ist er zu einer Mischung aus Experimentierkiste und Produktivsystem mutiert. Die Hardware ist nicht glorios, aber ausreichend, und ich habe Debian lieben gelernt. Allerdings muß irgendwas mit meiner Installation doch vermurkst sein – das eine oder andere Programm, das nicht aus Repositories installiert werden kann (sondern aus .deb-Paketen oder über wine), will einfach nicht starten. Unter anderem startet weder mein ungern entbehrtes Evernote noch das Mindmapping-Programm xmind. Debian stable macht seinem Namen alle Ehre.