ryuus Hort

Urlaub und so, Teil II: Bei Muttern

Zwei ruhige Tage. Und doch viel zu tun. Ich habe meiner Schwester ein wenig Gitarren-Schrumm beigebracht (auf der alten Gitarre, auf der ich meine ersten Gehversuche gemacht habe), sie hat erst einmal ganz schön geflucht – ich hatte nicht mehr im Gedächtnis, daß auch ein simpler C-Dur-Griff anstrengend ist, wenn $mensch noch nie eine Gitarre in der Hand hatte. Schmerzlich, daß in der Familie nicht alles zum besten steht und schmerzlich, wie mir so einige kontraproduktive Muster – Ansichten, Kommunikations-Gewohnheiten und und und – jetzt auffallen.
Auf jeden Fall habe ich viele schöne Bilder von Blumen und Katzen gemacht. Alle auch auf ipernity zu besichtigen.

Minki
Kater Minki

Urlaub und so. Eine Saga in drei Teilen I

Ich war ja vor einiger Zeit in Urlaub und habe noch gar nicht erzählt, was ich so getrieben habe, wo ich war und so… Sei hiermit nachgeholt. Und zwar, entsprechend den Stationen, in drei Teilen. Also, fangen wir an:

Teil I – Das Nornirs Ætt-Althing

So ein Termin, den ich mir jedes Jahr vormerke, er ist ja auch immer lange genug im voraus bekannt (erstes August- oder letztes Juliwochenende). Diesmal waren wir zu Gast im Bragishof im Kraichgau, dem Zuhause von drei Ættlingen.

Feuer!

Es war kühler, als ich erwartet hätte, aber da wir unsere Unterkunft dort mit Arbeit bezahlten (einen Dachboden entrümpeln – ich war schon lange nicht mehr so dreckig wie nach zweieinhalb Stunden sehr heiterer Menschenkette), war das auch nicht so verkehrt. Immerhin war es ein paar Grad wärmer als Berlin, und ich durfte in einer wunderbaren, kuscheligen kleinen Koje schlafen.
Es wurde jede Menge Musik gemacht, diesmal nicht nur von den [Singvøgeln][1].