ryuus Hort

Ein Kleidergrößenproblem: Das Ding mit dem Hüftmaß.

Es kommt recht selten vor, daß ich ein Kleidungsstück sehe und mir denke: „Will ich haben!“. Normalerweise ist Kleidung kaufen für mich eine eher frustige Erfahrung, gerade wenn die Anprobiermöglichkeiten eingeschränkt sind oder sich gleich auf „Bestellen und retournieren“ beschränken.

Denn, Überraschung: Ich trage „normale“ Größen – je nach Hersteller und dessen Tendenz zum vanity sizing wüst schwankend zwischen Konfektionsgrößen 38 und 42 bzw. S und XL – und trotzdem paßt mir vieles nicht.

Internetnostalgie.

Ich bin gerade internet-nostalgisch. Ich vermisse gut moderierte, heimelige Foren und die Diskussionen dort. Ich vermisse intellektuell anregende Debatten in IRC-Channels. Ich vermisse konstruktive, schöne Blogkommentar-Diskussionen und Beiträge, die sich aufeinander beziehen. Ich vermisse die Diskussionen, die eine auch nach 5 Jahren noch nachlesen kann, weil sie mir das Gefühl geben, auf was aufbauen und mich auf was beziehen zu können; weil ich ohne das öfter mal das Gefühl habe, dieselben Basics wieder und wieder zu erklären, anstatt die Debatte weiterführen zu können.

Befindlichkeitsupdate.

Ich habe in letzter Zeit hier nicht so viel geschrieben, was aber nicht dran liegt, daß nichts los wäre. Die Tage ziehen vorbei, und ehe ich mich versehe, ist schon wieder Abend, ist schon wieder eine Woche, ein Monat vorbei…

Deswegen hier mal ein etwas längeres Wie-es-mir-geht-Update:

Was ich grad so mache

  • Einen Job suchen.
  • Ausmisten. Ich stelle gerade immer mal wieder Sachen in die Bucht, und für gute, noch tragbare Kleidung habe ich einen Kleiderkreisel-Account eingerichtet.
  • Spirituelles. Ich habe diese Woche sehr viel für ein Buchprojekt geschrieben, das ich seit Jahren machen will, und gerate dabei an ein paar wunde Punkte. Unter anderem mein Gefühl, permanent das Rad neu zu erfinden.
    Es regt sich auch recht stark der Wunsch nach einer gemeinsamen Praxis mit anderen vor Ort.

Schulsport: Ein paar Notizen

tl;dr: Schulsport war ein einziges Frusterlebnis für mich und hätte mich beinahe wirklich unsportlich gemacht.

Heute morgen liefen mir ein paar Artikel über Schulsport über den Weg: 1, 2, 3. Ich setzte schon an, bei einem davon zu kommentieren, stellte dann aber fest, daß mein Kommentar einfach zu lang wurde. Darum schreibe ich meine Schulsporterfahrungen hier auf. In aller Ausführlichkeit.

Ich pflege zu sagen, daß der Ballettunterricht, den ich in meiner Gymnasialzeit hatte, verhinderte, daß Schulsport mir jeglichen Spaß an der Bewegung versaute.