ryuus Hort

Bloggerinnen!

Ob ich dieses Jahr zur re:publica gehe, weiß ich immer noch nicht. Irgendwie fühle ich mich angesprochen, wenn es um das gern beklagte Phänomen geht, daß Frauen in technischen Zusammenhängen unterrepräsentiert seien. Schreibendes Mädchen Bild: stock.xchng … andererseits, warum sollte ausgerechnet ich dafür verantwortlich sein, diesen Mißstand zu beheben, wenn ich nicht aus Interesse am Thema hingehen würde? Und wenn es andere Veranstaltungen gibt (für die es Geld und Urlaub beiseitezulegen gilt), die mir wichtiger und nun mal nicht tech- oder netzaffin sind, wie z.B. die Probenklausur meines Chores? Ich will nicht sagen, daß an der Klage über die geringe Partizipation von Frauen an technischen Themen nichts dran sein: In einem ZEIT-Artikel (von 2008) etwa wurden einige A-Blogger vorgestellt. Was fällt auf? Richtig: Alles Männer. engls „Was tun“ kann ich indessen voll zustimmen: she-publica 2010? Auch ich schwanke angesichts dessen immer wieder zwischen Ratlosigkeit und dem oben beschriebenen „mich nicht verantwortlich fühlen, obwohl es auch mein Problem ist“.

Zum „Warum“ des Phänomens haben die haecksen einen Präsentation gelinkt, die m.E. für alle technischen Bereiche gilt: Women in FLOSS

Bloggen Frauen eigentlich anders? Statistisch gesehen möglicherweise ja.

Von Backends und Desktop Blogging Clients

Ok, nach existenziell wichtigen Fragen g mal wieder was Technischeres: Ich wollte ja die immer mal probieren, Desktop Blogging Clients zu benutzen. Immerhin ist dieses Blog hier ja nicht mein einziges und es wäre doch sehr bequem, das alles von einem zentralen Programm auf dem Desktop aus zu tun. Nun will BloGTK gar nicht unter meinem GNOME, es stürzt nur ab (ich schließe nicht aus, daß da was mit meinem Gnomen fishy ist: auch Cheese will nicht mehr). Das Firefox-Plugin ScribeFire habe ich wieder runtergeschmissen, weil es dann doch keinen wesentlichen Komfortgewinn bedeutete und mir eine zusätzliche Toolbar reinklatschte, die ich nicht brauchte, aber nicht ausstellen konnte: ich hasse Toolbars und auf dem winzigen Netbookbildschirm macht sich der Platzverlust durch jede negativ bemerkbar. Drivel und QTM klingen noch ganz interessant. Nun ist der Artikel auf adminlife.net, den ich dazu fand, schon ein paar Tage (hust) alt. Bevor ich da auf gut Glück was installiere: Liebe Zulesende, wie macht Ihr das? Habt Ihr Clients zum Bloggen? Benutzt Ihr das Backend? Bloggt Ihr über andere Schnittstellen (z.B. email)? Und wenn Ihr Linux nutzt, habt Ihr zufällig Erfahrung mit Blogging Clients?

Weshalb ich überhaupt dieses Bedürfnis verspüre: