ryuus Hort

Adventures in bra fitting part I, oder: Noch ein BH-Rant.

Ich kann gerade nicht sprechen und auch nichts anstrengendes oder nutzbrigendes tun und schon gar nicht rausgehen oder mit Leuten zusammen sein, weil ich seit einer guten Woche an einer fiesen Angina/Halsentzündung laboriere. Hoffentlich schlägt bald mal das Antibiotikum, das ich jetzt erneut nehmen muß, an… also blogge ich.

Vor drei Jahren lamentierte ich hier schon mal über das, was mir am BH-Kaufen so wenig Spaß macht. Und jetzt das:

Über Twitter stieß ich letztens auf paranoire, die ein paar BH-Größen-Beratungen dokumentiert hat – und als ich die Vorher/Nachher-Bilder sah, wurde mir bewußt: Ja, auch ich habe möglicherweise ein BH-Paßformproblem!

Dessousdesaster

Es gibt Dinge, die kaufe ich besonders ungern, aber ich brauche sie nun mal. Schuhe zum Beispiel, oder BHs. Letztere gibt es in gängigen Klamottenläden fast nur noch mit diesen dämlichen vorgeformten Schalen, die bei mir mitnichten meine Oberweite stützen, sondern gegen die Schwerkraft ganz kläglich versagen und mir dann unangenehm drückend irgendwo auf der zehnten Rippe hängen. Oder aber sie haben tausend Rüschen und Schleifchen und vor allem Spitze oder Dekopaspeln, auf die meine Haut mit Juckreiz von epischen Ausmaßen reagiert. Und bei einem Modehaus mit zwei Buchstaben in Neukölln ist die Auswahl unterhalb von Übergrößen so gut wie nicht vorhanden.