ryuus Hort

Ein Smartphone für den Drachen?

Bisher habe ich ja einen weiten Bogen um mobiles Internet gemacht, hauptsächlich aus Kostengründen. Das Hand dient nur für Kurz-Gespräche, wenn’s mal nicht anders geht (für den langen Plausch habe ich eine Festnetzflat oder ich nutze jabber oder IRC). Zur Koordination auf Reisen. Zum SMSen, was ich meide, weil sich das Tippen auf der Tastatur meines (gar nicht mal so alten) Siemens so umständlich anfühlt. Doch mehr und mehr frage ich mich, ob es nicht nützlich wäre, etwa um von unterwegs Zugriff auf Remember The Milk, Evernote oder ähnliche Dienste zu haben. Von e-mail und Instant Messaging ganz zu schweigen. Und die Anlage zur technophilen Gadgetschlampe ist bei mir durchaus vorhanden. Also ist es eigentlich nur eine Frage der Zeit und des Geizes (bzw. meiner Überzeugung, daß das in der Prioritätenliste beim Geldausgeben weit genug oben steht), bis ein Smartphone sein Weg in meinen Haushalt findet.

Ein iPhone kommt für mich eher nicht in Betracht.