ryuus Hort

Gedanken über Krempel

Über Weihnachten war ich unter anderem bei meiner Mutter und meiner Großmutter. Die beiden wohnen jetzt, nachdem sie zwanzig Jahre Tür an Tür in einem gemeinsamen Doppelhaus gewohnt haben, in einer gemeinsamen Doppelhaushälfte. Der Umzug mußte ziemlich hoppladihopp gehen, da sie schneller einen Mieter für die andere Haushälfte gehabt haben, als sie je gedacht hätten (Dorftratsch ist eben manchmal sehr effizient – man muß es nur der richtigen Person erzählen).
Und da meine Großmutter jemand ist, der wenig wegwirft (man selbst, oder jemand aus der Familie, könnte es ja später nochmal brauchen), hatte sich eine Menge Kram angesammelt. Alte Kleider, alte Bücher, Spielzeug en masse (und in meiner Familie gibt es nun lange schon keine Kinder mehr, daß welche kommen, zeichnet sich auch nicht ab).