ryuus Hort

Ada Lovelace Day: Hoch hinaus!

Heute ist Ada Lovelace Day, der Tag, der an die erste Person erinnert, die nicht nur ein Computerprogramm schrieb, sondern auch erkannte, daß Computer mehr können als Zahlen schubsen: Ada Lovelace.
Eigentlich fordert die Ada-Lovelace-Day-Seite eine auf, Frauen aus dem Bereich MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) vorzustellen, die eine beeinflußt haben. Wenn ich das wörtlich nehme, habe ich ein Problem: Ich kann mich nämlich an solche Frauen kaum erinnern. Vielleicht ist das auch dem zu verdanken, daß ich mich sehr früh – so ungefähr mit 12, 13 – entschieden habe, Musikerin zu werden und mir dementsprechende Vorbilder gesucht habe.

Inspiriert von der Mädchenmannschaft, möchte ich heute keine verstorbene Ahnin vorstellen, sondern lebende naturwissenschaftlich-technisch tätige Frauen. Da sind mir im letzten halben Jahr so einige aufgefallen (mit einem Schwerpunkt, na logo, bei meinem neuen Steckenpferd, der Raumfahrt).

Farewell, Space Shuttle.

(Deutscher Beitrag unten – German below. I’m writing this in English because it’s the chief language of the people to whom this „thank you“ is adressed, and in the unlikely event that some of them happen to read it, they should have a chance understand it.)

Today at 11:57 MEST, Space Shuttle Atlantis returned from her final journey.

I want to say thank you to all people who have stood behind the Space Shuttles: engineers and technicians, scientists, doctors and managers, training divers and control room crew. Thank you for making this possible for thirty years.

As much as I like the dear reliable Soyuz, I’m going to miss the Space Shuttle. I’m going to miss all the traditions and most of all the sight of a Shuttle taking off. When it’s sucessor launches for the first mission, I’ll be glued to the computer screen once more, hoping it will spare us tragedies like the ones of Challenger or Columbia.

I’d like to say a big fat thank you to the crew of STS-135, too.

Servicepost: Den letzten Space Shuttle-Start live verfolgen

OK, natürlich nicht hundertprozentig live und in Farbe, denn dazu müßte $mensch in Cape Canaveral sein und entweder ein Ticket ergattert haben, um es vom offiziellen Besucherkomplex aus zu sehen, oder sich an einem günstigen Beobachtungsposten in der Nähe des Kennedy Space Center postieren.

Sts115-s-040

Das Space Shuttle Atlantis beim Start von STS-115 am 9. September 2006

Erstmal die Daten: Der Start ist für 17:25 MESZ am Freitag, den 8. Juli 2011 geplant. Die Mission soll 12 Tage dauern, das Andocken an der ISS soll am dritten Tag des Fluges stattfinden. Der drei Tage dauernde Countdown beginnt in diesen Minuten.
Im Internet kann $mensch den Launch von STS-135, wie die letzte Mission des Space Shuttle Atlantis und die letzte Space Shuttle-Mission überhaupt offiziell heißt, bei diesen Adressen mit ansehen:

Frauen im All

Als kleine Ergänzung zum letzten Post: Die erste Frau im All war auch eine russische Kosmonautin. Walentina Tereschkova flog nur zwei Jahre nach Yuri Gagarin, vom 16. bis 19. Juni 1963, in den Orbit.

Was das Thema „Mehr Frauen in die Naturwissenschaft!!“ angeht, bin ich ja immer etwas gespalten. Vor allem, wenn da eine Abwertung von „typischen Frauenberufen“ und „typischen (wissenschaftlichen) Frauendisziplinen“ wie Geistes- und Kulturwissenschaften mitschwingt, fühle ich mich als Geisteswissenschaftlerin natürlich auch persönlich getroffen.